Mittwoch, 20. Mai 2015

Otto-Doppeldecker Nachbau * Königlich-Bayerische Fliegertruppe * No.81


Schleissheim ist einer der ältesten Flugplätze Deutschlands. Schon 1912 wurde hier die Königlich-Bayerische Fliegertruppe aufgestellt. Die ersten Maschinen waren solche Otto-Doppeldecker. Von 1912 bis 1914 waren insgesamt 63 solche Otto-DD hier stationiert. Dies hier ist ein Nachbau der wieder fliegen soll. Es gibt aber keine Originalmaschine mehr und auch keine Zeichnungen, so musste dieser Nachbau anhand von Fotos rekonstruiert werden. Sieht aber wirklich heiss aus, dieses Ding.
EDNX / Schleissheim / 29.04.2015

MiG-23BN * FIAT G.91R.3 * RF-84 F * German Air Force * 20+47 * 99+07 * EB-231

In der Flugwerft Schleissheim gibt es eine "gläserne Werkstatt". Dort werden die Flugzeuge restauriert. Von einer Galerie aus kann der Museumbesucher den Werkstattbetrieb beobachten. Bei meinem Besuch stand in der Halle die MiG-23BN ex DDR mit der Deutschen Luftwaffen Registration 20 + 47. Gleich daneben eine FIAT G.91R.3 / 99 + 07 und hinten eine Republic RF-84 F / EB-231.
EDNX / Schleissheim / 29.04.2015

Freitag, 15. Mai 2015

Horten IV * R.L.M. Göttingen * D-10-1451



Ein weiteres Highlight ist diese zum Teil originale Horten IV mit Baujahr 1943. Von der Horten IV wurden vier gebaut wovon noch zwei existieren. Diese hier wurde etwa bis 1950 von britischen Luftwaffenangehörigen geflogen, bis es zu einer Bruchlandung kam. Um 1963 wurde das Flugzeug eingelagert und seit dem ist das Mittelstück verschollen. Die Restaurierung erfolgte von 1993 bis 1999 wobei das Rumpfmittelstück komplett rekonstruiert werden musste. Beim untersten Bild sieht man auch schöne Details vom Cockpit.
EDNX / Schleissheim / 29.04.2015

Fauvel AV.36 CR * Private * D-8273

Der Franzose Fauvel entwickelte diesen Nurflügelsegler AV.36. Die Bezeichnung AV bedeutet "Aile Volante" was wiederum "fliegender Flügel" heisst. Dieser Segler hat Baujahr 1957.
EDNX / Schleissheim / 29.04.2015

BO-209 Monsun * Deutsches Museum * D-EFJL

Die Monsun hat als Eigenheit, dass man die Flügel seitlich an den Rumpf klappen kann. Man konnte dann das Flugzeug wie ein Anhänger hinter einem Auto herschleppen. Die Maschine war natürlich so auch Platzsparend im Hangar untergebracht. Diese Monsun hier ist immer noch aktiv und wird geflogen.
EDNX / Schleissheim / 29.04.2015

Fieseler Fi 156C Storch * Deutsches Museum * Luftwaffe c/s * D-EAWD


In flugfähigem Zustand ist auch diese Fieseler Fi 156C Storch. Der berühmte Storch zeichnet sich durch seine Langsam-Flugeigenschaften sowie Kurzstart und -lande Möglichkeiten aus. Dieser Fieseler Storch ist aus mehreren Maschinen zusammengebaut.
EDNX / Schleissheim / 29.04.2015

Hirth Hi 27 Acrostar Mk.II * Prototyp * D-EMKB

Nur neun Flugzeuge wurden von der Hirth Hi 27 Acrostar Mk.II hergestellt und doch ist diese Kunstflugmaschine richtungweisend gewesen. Die Ausgestellte Maschine ist der Prototyp der 1970 gebaut wurde.
EDNX / Schleissheim / 29.04.2015

Jak-50 * GST-Gesellschaft für Sport und Technik * DDR-WQV


Die Jak-50 ist eines der besten Flugzeuge für Kunstflug seiner Zeit. Diese Schönheit hier wurde 1979 gebaut und an die GST-Gesellschaft für Sport und Technik der ehemaligen DDR ausgeliefert. Bis 1985 wurde sie in dieser Bemalung betrieben, bevor sie eingelagert wurde. 1993 wurde sie dann vom Deutschen Museum erworben.
EDNX / Schleissheim / 29.04.2015

MBB-SIAT 223 Flamingo PFM * Prototyp * D-EFWC

Diese MBB-SIAT 223 Flamingo wurde 1979 bei den Farner Werke AG in Grenchen gebaut und ab 1986 als Prototyp für den Porsche 6 Zylinder-Boxer-Flugmotor PFM3200 eingesetzt, der aber trotz einigen Vorzügen nie in Serie ging.
EDNX / Schleissheim / 29.04.2015

Lancair 4 * Private * Dr. Dr. K. Bäuerle * D-EJKB

Die schnittige Lancair 4 ist ein "Baukastenflugzeug" aus Carbon-Komponenten, die hohe Geschwindigkeit mit beachtlicher Reichweite, kombiniert. Mit dieser Maschine hier ist Dr. Dr. Klaus Bäuerle 1995 zu einer spektakulären Reise von Deutschland in die Antarktis gestartet. Der Rückflug war dann über die USA, Alaska, Grönland, Island nach Schleissheim. Eine eindrückliche Leistung mit einem selbergebauten Flugzeug.
EDNX / Schleissheim / 29.04.2015

DDMH 22 * Private * D-EDMH

DDMH 22 steht für Doppeldecker Müller Herbert 22 Jahre Bauzeit. Herbert Müller hat dieses Flugzeug selber entwickelt, gebaut und geflogen. Die Planung begann 1977 und erst 1999 wurde es fertiggestellt. Angetrieben wird es von einem modifizierten 1600ccm VW-Motor. Der erste und zugleich letzte Flug fand am 23.September 2000 statt. Danach hat Herbert Müller von seiner Ehefrau ein Startverbot mit der Maschine gekriegt, weil es für sie zu unsicher war. Nun steht das Flugzeug im Museum.
EDNX / Schleissheim / 29.04.2015

ASJA Sk.12 (Fw 44J Stieglitz) * Private * D-ECUX


Die ASJA Sk.12 ist der schwedische Lizenzbau von der berühmten Focke Wulf Fw 44J Stieglitz.
EDNX / Schleissheim / 29.04.2015

Boeing PT-17 Stearman * Museum Schleissheim * USAAF c/s * D-EFTX


Auch in flugfähigem Zustand ist diese schöne Boeing PT-17 Stearman, einfach ein Klassiker in der Luftfahrt.
EDNX / Schleissheim / 29.04.2015

WACO YKS-6 * Deutsches Museum * NC16512


Die Flugwerft Schleissheim hat einige Museumsflugzeuge, die in flugfähigem Zustand sind wie diese WACO YKS-6. Kurz nach unserer Ankunft im Museum wurde sie nach draußen geschoben und ging auf einen Rundflug von herrlichem Sound begleitet. Dieser robuste Doppeldecker wurde 1936 als Ambulanzflugzeug gebaut und flog bis 1989 in Alaska Einsätze. Bis 1969 war die Maschine auf Schwimmern, erst danach bekam sie das Fahrwerk. 1997 kam die WACO dann nach Deutschland.
EDNX / Schleissheim / 29.04.2015

LF 1 Zaunkönig * 2. Prototyp * TU Braunschweig * D-EBCQ

Ein ganz interessantes Flugzeug ist diese LF 1 Zaunkönig (LF = Langsamflugzeug). Entwickelt und gebaut wurde der "Zaunkönig" von Studenten der Technischen Hochschule Braunschweig unter der Leitung von Professor Hermann Winter. Ziel war es, eine möglichst niedrige Mindestgeschwindigkeit zu erreichen. Mit der LF 1 wurden Fluggeschwindigkeiten von nur 47 km/h erreicht. Es wurden vier Exemplare gebaut von denen es Heute noch zwei gibt. Die erste Versuchsmaschine wurde 1941 gebaut, stürzte aber bereits 1942 ab. Dieser "Zaunkönig" hier ist der 2. Prototyp, der 1943 gebaut wurde. Nach dem zweiten Weltkrieg wurde diese Maschine von den Briten beschlagnahmt. Nach kurzer militärischer und danach Jahrelanger ziviler Nutzung kam das Flugzeug hier ins Deutsche Museum nach Schleissheim. In den 1950er wurden noch Prototyp 3. und 4. gebaut, wovon der 3. aber 1957 verunfallte. Dabei kam leider der Pilot Oskar-Heinrich " Heinz" Bär, ein Fliegerass aus dem 2. Weltkrieg ums Leben. Das 4. Versuchsflugzeug befindet sich heute im Eigentum der TU Braunschweig.
EDNX / Schleissheim / 29.04.2015

Bücker Bü 181 Bestmann * Private * Camo c/s * D-ECYV


Die Bücker Bü 181 war für die Luftwaffe im 2. Weltkrieg das Standardflugzeug zur Anfängerschulung. Ein Vorteil für die Schulung war, dass Lehrer und Schüler nebeneinander sassen. Diese Maschine hier war zuerst auch im Dienste der Luftwaffe. 1959 wurde sie als D-ECYV registriert und 1997 war ihr letzter Flug. Außerdem hat sie eine interessante Tarnbemalung.
EDNX / Schleissheim / 29.04.2015

Cessna 195 * Private * N3480V

Das waren noch schöne Cessna's. Von der "195" wurden zwischen 1947 und 1954 um die 890 Flugzeuge gebaut.
EDNX / Schleissheim / 29.04.2015

Ka-26 * Interflug c/s * D-HOAZ


Die Kamow Ka-26 mit ihren zwei Sternmotoren ist einfach ein heißes Ding. Diese hier trägt die Grundbemalung der ehemaligen Interflug, bei der sie als DDR-SPZ im Einsatz stand. Der Sprühmittelbehälter war für Agrareinsätze.
EDNX / Schleissheim / 29.04.2015

Donnerstag, 14. Mai 2015

Panavia Tornado IDS * Recce * German Air Force * 44+97

Dieser Tornado wurde 1985 gebaut und stand von 2007 bis 2008 in Afghanistan als Aufklärer im Einsatz. Dazu war er mit dem Recce-Pod (Aufklärungs-Pod) ausgerüstet und deshalb trägt er auch die zwei Logos. Im 2008 wurde der Tornado ausser Betrieb genommen und dem Museum übergeben. Beachte auch das schwarze Heck von den Schubumkehr-Abgasen.
EDNX / Schleissheim, 29.04.2015

Helwan HA-300 * 1.Prototyp * Egyptian Air Force c/s * No Reg.



Ein Juwel wäre im Museum dieser 1. Prototyp der ägyptischen Helwan HA-300. Das Überschall-Kampfflugzeug wurde eigentlich von Willy Messerschmitt für die spanische Luftwaffe konzipiert. Dort entwickelte die Firma Hispano Aviacion das Projekt weiter und verkaufte es 1960 weiter an Ägypten. Dort wurden unter der Leitung von Willy Messerschmitt vier Prototypen von diesem schönen Jäger gebaut und getestet. Die Maschinen erreichten aber wegen Triebwerksproblemen nie die errechneten Mach 2. Im Museum ist diese Hammerrarität nun aus Platzgründen ohne Flügel ausgestellt - das geht gar nicht! Da hätte ich vorher jedem anderen Flugzeug die Flügel abgenommen aber nicht diesem "Star"...Hier kriegt das Museum Schleissheim von mir leider absolute Minuspunkte.
EDNX / Schleissheim / 29.04.2015

MiG-21MF * NVA c/s * 687

Auch diese MiG-21MF der NVA (Nationalen Volksarmee) der ehemaligen DDR hat den Weg ins Museum gefunden. Beachte das Schnittmodell von der Radarspitze daneben.
EDNX / Schleissheim / 29.04.2015

MiG-15UTI * Lim-2 * Polish Air Force * 003

Dies ist eine Lim-2, eine unter Lizenz in Polen gebaute MiG-15UTI. Der Doppelsitzer hat auch die Bemalung der Polnischen Luftwaffe.
EDNX / Schleissheim / 29.04.2015

Montag, 11. Mai 2015

Do-24T-3 * Spanish Air Force * SAR c/s * No Reg.



 
Ein Highlight war für mich diese schöne Dornier Do-24 der spanischen Luftwaffe. 1944 hat Spanien insgesamt 12 Maschinen für den Seenotrettungsdienst auf Mallorca gekauft. Diese Do-24 hat keine Registration, weil sie aus zwei verschiedenen Maschinen zusammengebaut wurde.
EDNX / Schleissheim / 29.04.2015

CASA C-2.111B * Spanish Air Force * 64-15



Die CASA C-2.111B ist der spanische Lizenzbau von der legendären Heinkel 111. Die Maschine wurde in den originalen Zustand gebracht mit der Bemalung der Spanischen Luftwaffe, genauer von der  G.E.V. Grupo de Experimentacion en Vuelo (Testfluggruppe) in Torrejon. Bei dieser CASA-Lizenz wurden später Rolls Royce Merlin Motoren verwendet. Dieses Flugzeug flog auch im Spielfilm "Luftschlacht um England" in einer fiktiven Deutschen Bemalung Einsätze.
EDNX / Schleissheim / 29.04.2015

Sonntag, 10. Mai 2015

Eurofighter Typhoon DA1-EJ200 * 1. Prototyp * German Air Force * 98+29

Zur X-31 passt deshalb auch der erste Prototyp des Eurofighter Typhoon in diesem Museum. Gebaut wurde er von der DASA und sein Erstflug war am 27. März 1994. DA1 bedeutet: Development Aircraft 1 und EJ200, dass er bis November 1998 auf das neue EJ200 Triebwerk umgerüstet wurde. Insgesamt wurden sieben Development Aircraft gebaut. Sein letzter Test-Flug machte er am 21. Dez. 2005.
EDNX / Schleissheim / 29.04.2015

Rockwell-MBB X-31 EFM * Prototyp * VECTOR c/s * 164585


In der Flugwerft Schleissheim gibt es noch mehr Flugzeugraritäten, wie zum Beispiel diese Rockwell-MBB X-31 EFM (Enhanced Fighter Maneuverability). Dieses Programm zur Erforschung der Schubvektorsteuerung, war das Erste, bei dem ein X-Flugzeug der USA in einer internationalen Kooperation durchgeführt wurde. Zwei X-31 wurden gebaut, doch stürzte eine ab und so gibt es nur noch diese Maschine hier. Dieses Flugzeug wurde auch für das VECTOR (Thrust Vectoring Extremely Short Take-off and Landing, Tailless Operations Research) Programm eingesetzt. Resultate von den Forschungsflügen mit der X-31 flossen in die Eurofighter-Entwicklung.
EDNX / Schleissheim / 29.04.2015

VFW 614 * DLR * ATTAS * D-ADAM



Die VFW 614 war schon immer eine meiner Lieblinge, nur schon wegen ihrem ungewöhnlichen Layout mit den Triebwerken auf den Flügeln. Diese hier war noch die letzte flugfähige VFW 614 und stand für das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) für das Programm ATTAS (Advanced Technologies Testing Aircraft System) im Einsatz. Am 7. Dez. 2012 erhob sich diese Maschine zum letzten Mal in die Luft und flog hier nach Schleissheim. Leider ist auch die VFW 614 aus Platzmangel im Museum so hingestellt, dass man sie nicht als ganzes auf ein Bild kriegt. Dafür ist die hübsche kleine Regionalmaschine, die ihrer Zeit voraus war, aber begehbar.
EDNX / Schleissheim / 29.04.2015  

VFW-Fokker VAK 191 B * V1 Prototyp * D-9563



Eine weitere Rarität im Museum Schleissheim, die leider auch wieder ziemlich eingeklemmt steht ist die VFW-Fokker VAK 191 B. VAK bedeutet: Vertikalstartendes Aufklärungs- und Kampfflugzeug. Es blieb aber bei 3 Prototypen. Trotzdem ist die VAK 191 B ein sehr interessantes Flugzeug wurde aber 1972 zu Gunsten des Tornados von Deutschland aufgegeben.
EDNX / Schleissheim / 29.04.2015